Aktuelle Kritiken aus der Zeitung

Badische Zeitung Di, 17. November 2015

"Sucht man nach dem gesellschaftskritischen Potential der Ausstellung, fallen vor allem die Bilder von Karin Hengstlers (Emmendingen) auf, Gesellschaftskritik ist hier Konsumkritik. Die skizzenartig wirkenden Bilder "Shopping" fangen einerseits das Gefühl von Hektik ein, andererseits verlieren die Figuren ihre Individualität in gleichmachendem Konsum. Diese Studien kontrastiert Hengstler mit einem Triptychon "Sommerabend in der Altstadt", der die Sehnsucht nach einer ganz anderen Form, gesellschaftlich das Leben zu organisieren, wachhält. " Karla Scherer

Den ganzen Artikel sehen Sie mit einem Klick auf das Bild

Badische Zeitung Do, 20. November 2014

"Karin Hengstler geht in "Opel" in Richtung der Popart, greift aber auch Stilelemente des Graffiti auf. Sie spielt in dem Bild mit einem nicht mehr ganz aktuellen roten Karosseriemodell, dem Firmenlogo und dem Firmennamen. Und sie spielt so großartig mit dem Betrachter: Denn einerseits ist im Kontext der Kunstausstellung ja mit Umweltsensibilität und Mobilitätskritik zu rechnen, andererseits hat ihr künstlerischer Blick auch etwas Liebevoll-Nostalgisches, nicht zuletzt durch ironisierend beigefügte Blümchen. Durch dieses doppelbödige Spiel ist "Opel" eines der stärksten Bilder der Ausstellung." Karla Scherer

Den ganzen Artikel sehen Sie mit einem Klick auf das Bild